Slogan: Einfach, flexibel, sinnvoll

Das Jahr 2011 war von der Pasivität des eigenlich immer aktiv auftretenden Veranstalters Matthias Reitenspieß geprägt. Es mussten Andere ran und die haben ihre Sache dann auch wirklich gut gemacht. Vielen Dank schon gleich an dieser Stelle dafür.

Die Sponsoren hatten ihre  Hausaufgaben schon im Jahr 2010 gemacht und so war die Veranstaltung schon mal auf festen Beinen gestanden, was den Spendengrundstock zu Gunsten der Bürgerstiftung der Stadt Altdorf und der Elterninitiative Krebskranker Kinder Nürnberg e.V. anging.

Challenge Staffeln 2011

Scheckübergabe an Ekk Nürnberg e.V.

Matthias Reitenspieß hat in dieser Woche den 600 Euro starken Scheck an die Elterninitiative Krebskranker Kinder Nürnberg e.V. in Vertretung von 1. Vorsitzenden Herrn Arno Wunderlich übergeben. Es war eine sehr nette Unterhaltung und man hat eine weitere Zusammenarbeit in naher Zukunft ins Auge gefasst.

Das Geld wurde aus dem CharityCycling Topf gespendet der noch aus dem Jahr 2010 bestanden hat. Durch den großen Einsatz der ganzen Familie Reitenspieß beim Challenge Roth konnten dadurch in diesem Jahr 12 Sportler beim Challenge Roth Triathlon an den Start gehen. Die Sportler waren willkürlich in 4 Staffeln unterteilt um dort vor der großen Kulisse den Namen und die Aktionen von CharityCycling zu vertreten.

Allen Beteiligten gilt hier ein großer Dank für die Ehrenamtlichen Tätigkeiten  und natürlich den körperlichen Einsatz der Sportler. Auch unseren treuen Sponsoren, Ofen Fischer GmbH / Krapp Sports Funwalker / Max Bauer Kunstmühle / Der Bote / Werk:b, gilt ein besonderer Dank weil ohne diese die ganze Arbeit nichts wert wäre.

Die Elterninitiative Krebskranker Kinder Nürnberg e.V. wird das Geld mit Sicherheit sehr zweckgebunden einsetzen. Denn es sind viele Aufgaben damit zu finanzieren:

Zur Erfüllung des satzungsmäßigen Zwecks bietet die
Organisation konkrete Hilfen.

Während der Intensivtherapie auf „Station Regenbogen“:

  • Sozialrechtliche Beratung
  • Psychologische Betreuung der betroffenen Familien
  • Pädagogische Betreuung der Kinder
  • Unterstützung bedürftiger Familien
  • Elternkaffee in der Elternküche zum Erfahrungsaustausch
  • Töpfern für Eltern im Klinikum
  • Kliniknahe Wohnmöglichkeit in unserer Elternwohnung

Finanzielle Beteiligung an:

  • Ausstattung der Station Regenbogen mit
  • Spielzimmer, Jugendzimmer, Elternküche, Dachterrasse
  • Bereitstellung von Bastelmaterial, Spielzeug, Fernseher und Unterhaltungselektronik, Ausstattung für die Internetbeschulung
  • Personalkosten (Arzt, Dokumentationskraft, Sozialarbeiterin, Psychologin, Erzieherinnen)
  • Fortbildung des Stationspersonals

Nach dem stationären Aufenthalt der Betroffenen:

  • Kinder und Geschwisterfreizeiten
  • Mal- und Bastelkurse für Kinder im KEKI-Treff
  • Bastel- und Wohlfühlabende für Eltern
  • Organisation von Veranstaltungen
  • Betreuung verwaister Eltern
  • Vereinseigene Ferienwohnung in Neuhaus/Schliersee

 Es ist mir eine große Ehre, dass wir wieder einen kleinen Teil für die Bekämpfung eines großen Problems beisteuern konnten.