Slogan: Einfach, flexibel, sinnvoll
Die 1. CharityCyclingDays sind Geschichte. Glaubt man den ersten Stimmen der helfenden Hände und der vielen einzelnen Teilnehmern,dann war es aus aller Munde eine sehr positive Geschichte.
Nach über 2 Jahren Planung, von der Idee bis zur Umsetzung, ist sehr viel passiert. Angefangen von ersten Gesprächen des Ideengebers Matthias Reitenspieß mit der Triathlon Abteilung des TV 1881 Altdorf, dem RC 1913 Wendelstein, und den Verantwortlichen des RC RadlExpress Feucht, wo zu Ehren des damaligen Präsidenten Eberhard Tzscheuschner die CharityCyclingDays ins Leben gerufen wurden, konnte unser Verein CharityCycling e.V. auf sehr viel Erfahrung für die Durchführung und Organisation des Events sammeln.
Bei der Suche nach dem Veranstaltungsort war es insgesamt nicht viel einfacher. Als lokaler Verein, sollte der Altdorfer Marktplatz die erste Wahl sein. Die Verhandlungen führten das Orga Team um Markus Becker (MB Consulting -Fashion und Sportmanagement-), Florian Fischer (Fischer GmbH Ofenrohre & Zubehör) und Matthias Reitenspieß dann allerdings,in Gemeinschaft mit der Zukunftsregion Schwarzachtalplus, ins aktivere und liebenswertere Winkelhaid. Dies stellte sich auch schnell als die Beste Wahl heraus. Hand in Hand wurde mit den Verantwortlichen der Gemeinde Winkelhaid das Konzept ausgearbeiteten man startete in die Umsetzung. Auch das Landratsamt war schnell auf der Seite der Organisatoren und extrem hilfsbereit und zuvorkommend. Angesichts dessen, dass es sich hier um ein Benefiz Sportfest mit Inklusions Charakter handelte, wurden mit konsequentem Kooperationsmarketing die Kosten sehr gering gehalten. Insbesondere gilt hier unser Dank der Gemeinde Winkelhaid, der Sparkasse Nürnberg, der SUSPA aus Altdorf, dem Rewe Markt von Stephan Kansy aus Winkelhaid, dem RunMarkt aus Neumarkt und dem Backhaus Fuchs, welche uns mit Ihrer Unterstützung sehr geholfen haben.
Auch wenn am Anfang nicht immer alles reibungslos von Statten ging und viel Hürden genommen werden mußten, so starteten trotz witterungsbedingter Gegebenheiten am 7. -8. Oktober 156 Teilnehmer. Über 40 Helfer, zahlreiche Zuschauer und Gäste der Rahmenveranstaltung, wie ein extra für diese Veranstaltung organisiertes Live Konzert am Samstag Abend, mit den Bands Hands Held High aus Neumarkt und Band Of The Yeah aus Frankfurt, unterstützten die Sportler während Ihrer Aktivitäten und danach. Von Samstag 16 Uhr bis Sonntag 16 Uhr war somit auch immer jemand sportlich unterwegs. Nur in den 6 Nachtstunden, von kurz nach 1 Uhr bis 7 Uhr Morgens war Ruhe auf den Strecken angesagt. Durch Hubert Mahlich von Never Walk Alone in Nürnberg, der innerhalb von 7 Stunden 52 Kilometer Nordic Walking geleistet hat, Thomas Dittmann aus Winkelhaid der 7 Stunden Laufen, Rennrad und Mountainbike kombinierte und Alois Panzer vom 1. Rottaler Nordic Walking Verein der über 36 Km mit Stöcken unterwegs war, wurden auch sportliche Höchst- und Bestleistungen aufgestellt.
Die eingeladenen Ehrengäste gaben der Veranstaltung zudem einen besonderen Rahmen. Schirmherr Bernd Ernstberger, in seiner Position als Vorsitzender der Zukunftsregion Schwarzachtalplus, gab das Mikrofon auf der N-ERGIE Bühne an Landrat Armin Kroder weiter. Beide hatten sehr löbliche Worte und ihren finanziellen Beitrag für die Organisatoren dabei. Es schlossen sich der gastgebende Bürgermeister Michael Schmidt und Sparkassen Filialleiter Harald Doss an. Das Startkommando am Samstag, gaben dann gleichzeitig für alle Sportler die Sportpaten Wolfgang Stöckl und Hans Peter Durst, beide große Persönlichkeiten nicht nur in der Paracycling Szene. Als die Sportler auf ihren jeweiligen Strecken unterwegs waren konnte sich jeder ein schönes Bild von dem Ergebnis der Organisationsarbeit machen. Um den Weiher herum war einiges geboten. Angefangen mit einem Informationsstand der Initiativgruppe Gliedmasenamputierter e.V. aus Rummelsberg mit Vorsitzenden Eid Simon, eine große Tombola vom Spendenempfänger Engelein e.V. mit dem Hauptpreis, einem Fatbike von Zweirad Frank aus Altdorf, die selbst mit einem Stand mit Victiória E-Bikes ausstellten, ging es weiter zum leiblichen Wohl. Die Freiwillige Feuerwehr Winkelhaid sorgte sich hier perfekt um die Gäste, die von Neustadt a. d. Aisch bis Rottal am Inn angereist waren. CharityCycling e.V. stellte zwei Verkaufsstände mit Merchandise Artikeln (Vereinskleidung) und Kaffee Kuchen. Das ehrenamtlich gebackene wurde gegen Spenden veräußert und sämtliche, am Sonntag übrig geblieben Kuchen, spendete der Verein CharityCycling e.V. in einer spontanen Aktion der Tafel in Altdorf. Vom Bayerischen Roten Kreuz gab es Glühwein und Cocktails. Für warme Gedanken sorgte auch Rene Fuchs mit seiner Italien Spirits Bar. Am Sonntag Vormittag eröffnete Harald Doss das Laufevent bereits um 7 Uhr. Ab 9 Uhr gingen auch die Radsportler auf die verschiedenen Runden. Angeführt von Bernd Ernstberger waren 4 hart gesottene auf die 80 Kilometer Radrunde gegangen. Paralympics Sieger Hans Peter Durst, aus Dortmund, musste krankheitsbedingt auf seinen eigenen Start verzichten, war aber als gute Seele mit seiner Frau Ulrike immer für die sehr interessierten mit Hintergrundwissen zur Stelle. Etwas mehr Spaß hatten hier die Crossradler ("fühlt man sich doch mit Erde im Gesicht erst richtig Wohl“), angeführt von Wolfgang Stöckl. Der engagierte Mountainbike Guide brachte seine Gruppe geschlossen durch Matsch und über die Wurzeln. Begleitet wurde er auch von Hans-Günther Scharrer, der als Unterschenkel Amputierter gleich 75 Km auf der Cross Strecke unterwegs war. Etwas später ging dann auch Nordic Walking Europameister Wolfgang Scholz mit seiner Gruppe los. Hier war mehr Prominenz am Start als bei vielen anderen vergleichbaren Läufen. Mit Margot Niedl aus Rottal, die sehr erfolgreich im Europacup unterwegs ist, sowie die amtierende deutschen Meisterin Richter Memet, gaben sich zwei weitere national, wie auch international erfolgreiche Athletinnen, die Ehre. Zu diesem Zeitpunkt waren auf der Laufstrecke parallel schon durchgehend Athleten des Team Klinikum Nürnberg in Bewegung, welche sich für den Frankfurt Marathon am übernächsten Wochenende den „Feinschliff“ bei uns holten und kräftig trainierten. Begleitet wurden die Sportler durch die beiden Moderatoren von RadioF Andi und Melanie sowie von DJ NewGFarmer. Hier wurden die Anwesenden auch sehr gut mit Interviews Musik und Spaß unterhalten. Abgeschlossen wurde der aktive Teil der Veranstaltung dann am Sonntag mit einer Kunstradvorführung, der Mädels vom RC 1913 Wendelstein. Die Ihre akrobatischen Übungen auf Ihren Rädern vorführten. Zum Abschluss der Veranstaltung wurde dann der Hauptpreis der Tombola gezogen. Das Fatbike von Fahrrad Frank ging an Susanne Witlatschil aus Altdorf. Organisationschef Matthias Reitenspieß bedankte sich bei allen Helfern für ihr großes Engagement und Bürgermeister Michael Schmidt verabschiedete mit netten Worten die große Sportfamilie in einen noch angenehmen Sonntag Abend. Hinter den Kulissen wurde dann alsbald der Wunsch von vielen Beteiligten an das Organisationsgremium herangetragen, diese Veranstaltung auch in den kommenden Jahren fortzuführen!
Dieser Herausforderung stellen wir uns von CharityCycling e.V. natürlich mehr als gerne und werden keinen der an uns mit diesem Wunsch herangetreten ist, im „Regen stehen lassen!"

Bedanken möchten wir uns auch noch bei unseren Sponsoren,
die uns bei diesem Event unterstützt haben:
- Backhaus Fuchs
- REWE Kansy Winkelhaid
- Fischer GmbH Ofenrohre & Zubehör
- Hessel Druck
- SUSPA
- Bürsten Reitenspieß
- Zahnärzte Sindlinger & Sindlinger
- Sparkasse Nürnberg
- Numeca Ingenieurbüro
- Pöllot Sanitär-Heizung-Blecharbeiten
- Autohaus Rieger
- Runmarkt Neumarkt
- Stammtisch 12 zuviel
- Fahrzeugbau Meier
- Zweirad Frank
- Bayerische Staatsforsten
- Schuh Frank
- Steuerkanzlei Kellermann
- Auto Fleischmann
- MB Consulting - Fashion & Sportmanagement
- Ferienhaus Helena
- Schlosserei Metallbau Mederer
- Zukunftsregion Schwarzachtalplus
- RadioF
- Metzgerei Hofmann
- Schreibwaren Pranz
- Aktiv3 
- Sebamed 

Liebe Radsportfreunde aus Nah und Fern,

 

 

es freut mich, Sie zum Charity Cycling Day in Winkelhaid begrüßen zu dürfen!

Das Radfahren ist sicherlich die weltweit am meisten praktizierte und eine der vielfältigsten Sportarten überhaupt. Egal ob alt oder jung, ob als Freizeitbeschäftigung oder im Leistungssportbereich, ob zur Erhaltung der Gesundheit und der Fitness oder als praktisches und umweltschonendes Fortbewegungsmittel, ob mit dem etwas aus der Mode gekommenen Dreigangrad oder dem neuesten Bike, ob als klassisches Straßenrennen oder in spektakulären BMX-Darbietung – der Radsport und das Radfahren bieten beinahe unendlich viele Möglichkeiten.

Die Verknüpfung von sozialem ehrenamtlichen Engagement und dem Radsport unterstützen wir von Seiten der Gemeinde Winkelhaid von Herzen. Mein Dank gilt den vielen ehrenamtlichen Helfern und Organisatoren, die zum Gelingen dieser herausragenden Veranstaltung beitragen. Sie ermöglicht allen Teilnehmern – neben der sportlichen Betätigung – unser schönes „Schwarzachtal Plus Gebiet“ auf dem Fahrrad kennenzulernen.

Ich wünsche allen Teilnehmern schönes Wetter, viel Spaß und einen unfallfreien Tag!



Michael Schmidt

Erster Bürgermeister

Gemeinde Winkelhaid

Liebe Läufer, Walker und Radsportler,


die Schirmherrschaft über die CharityCyclingDays habe ich als jahrelanger Freizeitsportler sehr gerne übernommen. Ich freue mich sehr, dass Matthias Reitenspieß diesen sportlichen Event durchführt und habe meine aktive Teilnahme fest zugesagt.

Was mich besonders freut ist, dass es eine Inklusionsveranstaltung ist, an der wirklich alle Sportbegeisterten teilnehmen können. Durch die Disziplinen Laufen, Walken und Radfahren wird zudem ein breites Spektrum geboten.

Ich wünsche mir eine rege Teilnahme aus dem ganzen Landkreis und hoffe auf einen hohen Einnahmebetrag von den Sponsoren und Spendern für einen guten Zweck.

Den Sportlern wünsche ich viel Spaß bei einem tollen Event .


Bernd Ernstberger              

  1. Bürgermeister

 

 

 

 

 

 

Zukunft ist Leben! Für ein besseres Leben engagiert sich Matthias Reitenspieß mit seinem Verein CharityCycling e.V. und den CharityCyclingDays, und die Zukunftsregion Schwarzachtalplus ist dabei gerne behilflich. Als derzeitiger Vorsitzender der Allianz möchte ich stellvertretend für die neun Kommunen zur Unterstützung in Form von Sponsoring aufrufen.


Nach zehn Jahren haben sich aus „24 Stunden rund um Altdorf“ die CharityCyclingDays entwickelt, deren großes Jubiläum seit eineinhalb Jahren organisiert wird: ein 24-Stunden-Projekt mit Cross- und Straßenradsport sowie Laufen und Nordic Walking mitten in unserer Zukunftsregion, und zwar rund um Altdorf und Winkelhaid, steht an; 14 ausgeschriebene Radrunden wurden beim Bund Deutscher Radfahrer eingereicht. Damit wurde der Grundstock für eine angehende Sportregion gelegt, die unzählige begeisterte Sportlerinnen und Sportler zu uns bringen kann. Um das 10-jährige Jubiläum der Veranstaltung zu unterstützen, würden wir uns freuen, wenn sich zahlreiche Sponsoren finden. Mit Ihrer Beteiligung würden Sie auch in besonderer Weise Ihre Ortszugehörigkeit zum Ausdruck bringen.


Unterstützen Sie diejenigen, die sich mit sportlichem Eifer dafür einsetzen, dass anderen geholfen werden kann!


Ihr

 

Konrad Rupprecht

Vorsitzender Allianz Schwarzachtalplus

Erster Bürgermeister Markt Feucht


Die neun Kommunen der Zukunftsregion Schwarzachtalplus – eine starke Region:

Stadt Altdorf, Gemeinde Berg, Gemeinde Burgthann, Markt Feucht, Gemeinde Leinburg, Markt Postbauer-Heng, Markt Pyrbaum, Gemeinde Schwarzenbruck, Gemeinde Winkelhaid

 

 

 

 

 

 Foto: Roland Weihrauch

 

Liebe Radsportler, liebe Sportbegeisterte,


mit großer Vorfreude und gerne als sportlicher Pate sehe ich den CharityCyclingDays 2017 entgegen.


Matthias Reitenspieß und sein außergewöhnliches Team engagieren sich nun 10 Jahre im Verein für diese tolle Idee - ehrenamtlich und mit ganz viel Herzblut - ein herzliches Vergelt's Gott schon heute von meiner Seite für die zurück liegenden "emotional moments" !!!


Der Monat Januar 2007, sein Sportfreund Eberhard Tzscheuschner und der Roth Challenge im Juni 2007 sind die ursächlichen Auslöser für dieses umfassende inklusive Engagement.


Gerne habe ich die Sportpatenschaft übernommen, handelt Matthias und der Verein CharityCycling doch genau mit den Überzeugungen, die auch mein Leben und meine sportliche Aktivität im Deutschen Behindertensportverband nach meinem Unfall 1994 prägen.

Gemeinsam stark - gemeinsam erfolgreich - inklusiv und aus Überzeugung durch Sport im Alltag und im Sport selbst.


Gelebte Inklusion entsteht im Kopf - die Gedanken und Handlungsweisen lassen uns Menschen mit und ohne Behinderung gleichwertig im Leben agieren - aus eigener erlebter Erfahrung kann ich feststellen, aus eigener Kraft geht im Leben und im Sport gar nichts - gemeinsam im Netzwerk, mit Freunden, Familie, Partnern, Förderern und Gottes Segen sind wir Menschen erfolgreich und glücklich.


Für die Jubiläums CharityCyclingDays wünsche ich eben diese Überzeugung - tolle Erlebnisse mit guten Ergebnissen und ganz, ganz vielen schönen Begegnungen auf dem Weg dahin -

Glück auf, wie wir im Ruhrgebiet sagen.


Hans-Peter Durst


Danke für die schönen Worte lieber Hans-Peter.


Hans-Peter Durst kommt aus Überzeugung an der Guten Sache nach Winkelhaid. Er ist ein sehr bescheidener aber doch auch sehr erfolgreicher Parasportler, der sich aber ausschließlich aus der Idee von Matthias Reitenspieß den CharityCyclingDays als Sportpate für den Straßenradsport angenommen hat.


Ich möchte dennoch seine größten Erfolge und nahen Ziele hier ein klein wenig erläutern:


Einzelzeitfahrweltmeister 2011-2013-2014-2015

Straßenweltmeister 2014-2015

Silbermedaille Einzelzeitfahren Paralympics London 2012

Goldmedaille Einzelzeitfahren Paralympics Rio 2016

Goldmedaille Straßenrennen Paralympics Rio 2016


2017 sind die sportlichen Ziele der Gewinn des UCI Gesamtweltcups und das Saisonhighlight im Para-Cycling Team Germany sind sicher die erfolgreiche Titelverteidigung seiner beiden Weltmeistertitel bei der WM in Südafrika - Pietermaritzburg vom 29. 8. - 3. 9. 2017


Seine persönlichen Ziele in sportlicher Hinsicht in 2017 sind der Tannheimer Tal Radmarathon mit Freuden und zu Gunsten der Vor-Tour-der-Hoffnung am 9. Juli 2017 - das 2. Ziel ist sehr ambitioniert - als 1. Dreiradfahrer der Welt möchte er an einem Tag 312 Kilometer mit über 3.000 HM fahren - eingeladen beim Belchen³ - auf 3 Rädern über 3 Berge mit 3.000 HM am 30. Juli 2017


Sein inklusives Ziel in sportlicher Hinsicht ist mit Managern seines Helm-Partners ABUS , die bislang nicht auf einem Rennrad saßen nach unzähligen gemeinsamen Trainingskilometern in 2017 nach der WM von München nach Venedig zu radeln - freudeorientiert und eben inklusiv - im Rahmen des Rad Race Tour de Friends Events - im Team ABUS and friends:-)


Für diese hoch motivierten Ziele möchten wir als CharityCycling e.V. uns bereits jetzt recht herzlich für sein Engagement bedanken und werden, da kann er sich darauf verlassen, ihm dafür die Daumen drücken.

Wir freuen uns auf die Begegnung mit ihm und auf seine Ausführungen am 7. und 8. Oktober in Winkelhaid.


Matthias Reitenspieß

1. Vorsitzender CharityCycling e.V.


Die Selbsthilfegruppe „Initiativgruppe Gliedmaßenamputierter Rummelsberg“ fördert kollegialen Erfahrungsaustausch unter Betroffenen, informiert zu Rehabilitation, zu Prothesen und Hilfsmittel, fördert die Integration in Familie, Alltag und Gesellschaft und organisiert gemeinsame Aktivitäten und Sportmöglichkeiten.

Ziel des Reha- und Teilhabeprozesses von Menschen mit Amputationen in Selbsthilfegruppen ist die Schaffung von Möglichkeiten zur aktiven Teilhabe am Leben in unserer Gesellschaft.

Dies unterstützen wir aktiv im Rahmen unseres Projektes Pik Peers im Krankenhaus – Peer Counseling für akut amputierte Patienten (Behinderte beraten Behinderte).

Unsere geschulten und zertifizierten Peer Counselors bzw. Berater unter Gleichen stehen für persönliche Gespräche zu Erfahrungen und Fragen rund um das Leben mit Amputation zur Verfügung; in der Klinik oder zu Hause. Wir begleiten Sie bei der Alltagsbewältigung, Prothesenanpassung, Stumpfproblemen uvm.

Neben den freitäglichen Nordic-Walking-Touren (mit anschließender Einkehr) organisiert unsere Radler-Truppe auch mehrmals jährlich die beliebten Radtouren.

Unser Mitglied, Hans-Günther Scharrer, ist unterschenkel-amputiert; nimmt aber regelmäßig an MTB-Rennen teil, fährt MTB Marathon und ist bei diversen RTF und Marathon Rennveranstaltungen vertreten

Unsere Selbsthilfegruppe wird die CharityCyclingDays nutzen, unser Engagement im NordiWalking, Radrennen und Mountain-Bike-Rennen zu demonstrieren. Denn: Erfahrungen zu vermitteln gilt als unsere besondere Aufgabe

Wir zeigen Euch, wie NW auch von Gliedmaßenamputierten betrieben werden kann, wie NW das Gehen mit Prothese erleichtert, ja sogar das Bewältigen von größeren Strecken möglich macht.

Unterstützt uns am 7. + 8. Oktober 2017 zu den Charity-Cycling-Days in Winkelhaid zugunsten von Engelein e. V. – wir freuen uns auf Eure Teilnahme oder Besuch.


Selbsthilfegruppe Initiativgruppe Gliedmaßenamputierter, Rummelsberg

Die ChairtyCyclingDays in Winkelhaid bekamen in der Gaststätte "Zur schönen Aussicht" ihren würdigen Abschluss. Im Rahmen des Helfer Festes für die zahlreichen ehrenamtlichen Helfer überreichte der CharityCycling e.V. den Spendenscheck in Höhe von 3000 Euro. Schirmherr Bernd Ernstberger als Vertreter der Zukunftsregion Schwarzachtalplus sowie der Gastgeber der CharityCyclingDays Michael Schmidt und der Vertreter der Sponsoren Harald Doss überreichten den Scheck des Organisations-Teams obligatorisch an den Engelein e.V. Die Vertreter des Engelein e.V. konnten selbst nicht anwesend sein, da diese am verlängerten Wochenende Vierzehn von Krebs betroffenen Familien aus unserer Region im Stubaital betreuten. So etwas ist aber nur möglich, so erkannten die anwesenden Gäste im Rahmen des Abschlussfestes, durch diejenigen die immer wieder die Kraft und Energie aufbringen sich für andere einzusetzen. Es ist einfach unheimlich  wichtig solch kleine aber feine Events ins Leben zu rufen um in der Gesellschaft den Menschen gutes zu tun die nicht immer vom Glück gesegnet sind.  Im Resümee wurde noch einmal darauf eingegangen, dass alle Beteiligten sehr Stolz auf den Ablauf des Events sein konnten. Es gab bisher nur positive Rückmeldungen der Teilnehmer. Im kommenden Jahr sind die Pläne jetzt bereits etwas konkreter geworden. Eine Radtourenfahrt am 23. September in Winkelhaid und ein Indoor Cycling Marathon in Rasch am 24. November veranstalten die CharityCycler zu Gunsten gesundheitlich und körperlich benachteiligter Kinder und deren Familien. Unter dem Motto "We do something and create happy moments" haben sich mit der Initiativgruppe Gliedmaßenamputierter e.V. auch schon wieder die ersten besonderen Menschen als Teilnehmer und Helfer angeboten.