Slogan: Einfach, flexibel, sinnvoll

Sportlerehrung in Roth

Roth - Jan Reitenspieß war für den RC 1913 Wendelstein e.V. bei der diesjährigen Sportlerehrung des Landkreises Roth. Der 11jährige Altdorfer wurde in seiner ersten Saison für den RC 3. bei der Bayerischen Bahnmeisterschaft in der Omniumswertung der Klasse u13 in Niederpöring. Bei der kurzweiligen Veranstaltung, die unter anderem von Landrat Eckstein persönlioch humorvoll durchgeführt wurde bekam Jan eine Medaille und eine Ehrenurkunde für sein guten Leistungen. 

Das AAN Racing Team hat im Nachwuchsbereich erste Rennluft geschuppert beim 

19. Cadion Jedermannzeitfahren in Rednitzhembach

Intensive Nachwuchsarbeit beim RC Wendelstein

„Der RC Wendelstein zählt seit Jahrzehnten zu den aktivsten und rührigsten Radsportvereinen des gesamten Bundesgebietes. Was hier Jahr für Jahr an Arbeit für den Radsport geleistet wird ist in jeder Hinsicht vorbildlich“, lobte Peter Streng, der Stellvertreter des BDR-Präsidenten Rudolf Scharping, den rührigen fränkischen Radsportclub. Streng, der als Ehrengast die Team-Präsentation der Rennsport-Abteilung in der Radler-Halle verfolgte, war vor allem von der vielseitigen kontinuierlichen Arbeit der Wendelsteiner begeistert. „ Die Art und Weise, wie man hier alle Sparten des Radsports pflegt, fördert und unterstützt ist wirklich einmalig, wobei man in Wendelstein die Jüngsten ebenso im Auge behält wie die Amateure und die Senioren“, schwärmte Peter Streng.

Amateure und Senioren des RCW

Werner Schwarz, der sich über die Worte von Peter Streng sichtlich freute, erklärte vor zahlreichen Gästen und Sponsoren: „Für uns ist es wichtig, dass unsere Rennsportler wie in den vergangenen Jahren auch in dieser Saison in allen Bereichen gut vertreten sind“. Schwarz der den RC Wendelstein seit mehr als zehn Jahren als 1. Vorsitzender erfolgreich leitete, sorgte 2003 für eine erfolgreiche Rückkehr der Rennsport-Abteilung, die sich seitdem einen festen Platz im bayerischen Radsport erobern konnte. „Möglich wurde der Neubeginn und die erfolgreiche Fortsetzung des Rennsports vor allem durch die Unterstützung unserer Sponsoren, die uns bis heute die Treue halten“, betonte Werner Schwarz, der sich herzlich bei den Firmen AAN-Anlagen-Technik, Rad+Tat, dem Ergo-Verischerungsbüro Lüftner , der Firma Denkhaus und beim Autohaus Langhans bedankte. Dass seine Familie seit etlichen Jahren mit dem „Schwarz-Metall-Cup“ den Stehersport und mit dem „Martina-Schwarz-Nachwuchs-Cup“ die Jugendarbeit im Bahnsport fördert, ist für den begeisterten Radsport-Idealisten Werner Schwarz selbstverständlich. Die schönste Belohnung dafür sieht er in den zahlreichen Erfolgen der Wendelsteiner Radsportler in den letzten Jahren. „ Ein Europa- und ein Deutscher Meistertitel, zahlreiche Bayerische Meisterschaften und viele Siege auf Bahn und Straße sind eine stolze Bilanz für unseren Verein“, sagte Werner Schwarz, der sich künftig als 2. Vorsitzender noch mehr dem Rennsport widmen kann, nachdem Silvia Rigler die Leitung des Gesamtvereins übernommen hat. „ Silvia war bisher als 2. Vorsitzende meine wichtigste und zuverlässigste Stütze. Auch unter ihrer Regie, werden wir in bewährter Weise, den Rennsport fortsetzen“, versicherte Werner Schwarz als er die Fahrer der diversen Altersklassen vorstellte. Neben dem AAN-Racingteam der Amateure, deren Gruppe von Sebastian Körber und Tobias Dohlus angeführt wird, wollen auch in dieser Saison die ehrgeizigen Senioren um Cross-Meister Matthias Lastowsky wieder für möglichst viele Erfolge sorgen.

Nachwuchsgruppe des RCW

v.l.n.r. Werner Schwarz - Anke Pfeifer - Sylvia Rigler - Matthias Reitenspieß

Noch intensiver und gezielter als bisher will man beim RC Wendelstein künftig die Jugendarbeit des Vereins fördern. Für das Training und für die Betreuung der jüngsten Rennsportler konnte man Mathias Reitenspieß und Anke Pfeifer gewinnen. Anke Pfeifer wird sich vor allem um die kleinsten Rennsportler kümmern. Matthias Reitenspieß, der vom TSV Altdorf zum RCW wechselte, wird zusammen mit Frank Schwarz und dem BRV-Jugendtrainer Stefan Böhm-Stork die Fahrer der Schüler- und Jugendklassen trainieren und betreuen. „ Für unsere jüngsten Rennsportler soll bei allem Ehrgeiz, der natürlich schon vorhanden ist, der Spaß an diesem Sport im Vordergrund stehen“, betonte Anke Pfeifer. Matthias Reitenspieß ergänzte: „Die Buben und Mädchen sollen einfach Freude am Radfahren haben“. Dafür wollen Pfeifer und Reitenspieß vor allem bei den Trainings-Stunden und den Nachwuchs- Rennen auf der Reichelsdorfer Radrennbahn sorgen. „ Dort kann man mit den Schülern optimal arbeiten und sie sind dabei sicher vor dem gefährlichen Straßenverkehr“, betonte Matthias Reitenspieß, der bei den traditionellen Abendrennen ab 13. Mai jeden Mittwoch ab 18.00 Uhr mit seinen Schützlingen zur Stelle sein wird.


Manfred Marr

CharityCyclingKids belegten

mit gleich 5 Mann das Treppchen

um den Nachwuchs-Cup der Martina Schwarz Werbegestaltung

Thomas Steger gewann den „Radsport-Duschl-Cup“ und den „Schwarz-Metall-Cup“

Reichelsdorfer Keller – Thomas Steger vom RV Union 1886 war bei den diesjährigen Mittwochabend-Rennen am Reichelsdorfer Keller der erfolgreichste Teilnehmer. Der 29-jährige Nürnberger, der heuer nach neunjähriger Pause zum Rennsport zurückkehrte,  holte sich den Gesamt-Sieg um den  „ Radsport-Duschl-Cup“  und ebenso beim „Schwarz-Metall-Cup“ der Steher. Wie in den Vorjahren stellten der RC Wendelstein, der  RC Herpersdorf, der RV Union Nürnberg und der TV 1881 Altdorf in allen Klassen die meisten Teilnehmer. Leider mussten heuer bedingt durch Regen fünf Rennabende ausfallen. Die Beteiligung der fränkischen Radsportler war insgesamt trotzdem etwas größer als 2013.

Senkrechtstarter Thomas Steger hatte guten Grund zum Jubeln

Bei den  zwölf Steherläufen der Abendrennen waren jeweils bis zu neun  Gespanne Start. Für die ehrgeizigen Steher- und Schrittmacher-Neulinge boten die Trainingsrennen, die  über 30 und 40 Kilometer ausgetragen wurden,  sehr gute Gelegenheit um weitere Routine zu bekommen und  wichtige Erfahrungen zu sammeln. „Schon deshalb war auch heuer das Interesse der Fahrer und der Schrittmacher wieder erfreulich groß“, erklärte Sportleiter Bernhard Wächter, der zusammen mit Werner Schwarz die Siegerehrung für den diesjährigen „Schwarz-Metall-Cup“ der Steher  vornahm. Thomas Steger, der mit den Schrittmachern Horst Grüner, Johannes Fuchs und Thomas Ruder startete,  gewann die Cup-Gesamtwertung mit 104 Punkten vor Sebastian Körber ( AAN-Racingteam/RC Wendelstein – Schrittmacher Frank Schwarz / Peter Bäuerlein) mit 96  und Marcel Kuban (RV Union 1886 – Schrittmacher Ruder/Bäuerlein und Muschweck)  mit 70 Punkten. Bayernmeister Christoph Schwerdt (RC Herpersdorf) , der mit Johannes Fuchs ein neues Standard-Gespann bildete, belegte trotz längerer Rennpause mit 62 Punkten den vierten Platz vor Jan Puschmann (RC Herpersdorf), Roman Woda (RC Wendelstein), Philipp Fleischmann (RC Herpersdorf), Patrick Jordan (RV Union 1886). Sehr gute Fortschritte machte als neuer Schrittmacher Oliver Muschweck. Der radsportbegeisterte Kornburger, der als Jugendlicher einst erfolgreich für den RC Herpersdorf startete und  seit vielen Jahren fast alle großen Straßenrennen als UCI-Kommissär auf dem Motorrad begleitet, meisterte auch heikle Rennsituationen bereits erstaunlich sicher.

 Auch beim „Radsport-Duschl-Cup“ der Männer-Eliteklasse war Thomas Steger in sämtlichen Disziplinen seinen Konkurrenten deutlich überlegen. Steger verwies Ex-Profi Tobias Dohlus (AAN-Racingteam/RC Wendelstein) mit 414 Punkten und den Herpersdorfer Jan Puschmann (355 Punkte) klar auf die Plätze vor den beiden Wendelsteinern Sebastian Körber mit 307  und Christian Stoll mit 212 Zählern. Erfolgreichster Fahrer der Seniorenklasse war Hans Dehler vom RC Wendelstein vor Jürgen Fahrt (Verein-Sportplatz) und Uwe Dürschner (RC Wendelstein). Auch die Gesamtsiege in der männlichen und weiblichen  Jugendklasse (U17) gingen  nach Wendelstein. Ingo Gerth verwies die beiden Ansbacher Aron Sommer und Dominik Uhlig auf die Plätze. Eva Barthelmes gewann vor der Ansbacherin Eva-Maria Albrecht. Bei den Junioren der U19 siegte Maximilian Glockner vor Michael Schübel ( beide RC Herpersdorf).

Die Jüngsten waren  an den  Mittwochabenden begeistert bei der  Sache
Über 30 Teilnehmer starteten in den Wettbewerben  Gruppe der U13- und U11-Schüler um den Nachwuchs-Cup der Werbegestaltung Martina Schwarz. Erfreulicherweise nahmen heuer mehr Mädchen als in den Vorjahren teil, nachdem Schülerinnen von der TSG 08 Roth neu dazu kamen. In der Klasse U13 stellten die Rother Mädels mit Joeline Büttner, Selina Noderer und Kristin Röck die drei Erstplatzierten. Justyna Czapla (RV Union 1886 Nürnberg), war in der Klasse U11 fleißigste  und erfolgreichste Starterin. Sie gewann vor Selina Bischoff  und Lucy Suljewic (TSG 08 Roth).  Luca Schwarz  der die Gesamtwertung der männlichen U13-Klasse souverän gewann, war an allen Abenden am Start. Der Wendelsteiner Schüler verwies Paul Schönweiß (TV 1881 Altdorf) und Paul Keller (RC Herpersdorf)  auf die Plätze.   Viel versprechendes Talent zeigte Willi Knobloch vom RC Herzogenaurach, der sich bei nur sechs Teilnahmen den vierten Platz erkämpfte. Beim Kampf um den Gesamtsieg der Jüngsten hatten in der Klasse U11  wie im Vorjahr,  die Fahrer des TV 1881 Altdorf die Nase vorn. Jakob Pöllot gewann vor seinen beiden Vereinskameraden Fabian Roth und Jan Reitenspieß.

Manfred   M a r r

10.06.14 13:45 Uhr
Dreifach-Erfolg für die Altdorfer Nachwuchs-Radler

Hochburg des Radsports

Von: Der Bote

Das eindrucksvolle Fahrerfeld beim Bahnbasislehrgang „Der Radsport lebt“! Foto: privat
Das eindrucksvolle Fahrerfeld beim Bahnbasislehrgang „Der Radsport lebt“! Foto: privat

ALTDORF – Die Wallensteinstadt präsentierte sich am Wochenende als Nachwuchs-Hochburg im Radsport. Das, was Eltern, Betreuer, der Verein und vor allem die Athleten die letzten Monate und auch schon die Jahre zuvor geleistet hatten, wurde mit dem ersten offiziellen Titel belohnt.

Die Jungs vom TV 1881 Altdorf holten sich den Dreifach-Erfolg bei der Bayerischen Bahnmeisterschaft in Niederpöring. Die dortige Radrennbahn mit einer Länge von 333 Metern ist prädestiniert für die Nachwuchsfahrer. Hier ist es auch für Anfänger ein Leichtes, in den Steilkurven zu fahren und so auch schon mal die ein oder anderen taktischen Spielchen mit einzubauen, da man die komplette Breite der Bahn nutzen kann.

Premiere auf dem Bahnrad

Für Jan Reitenspieß und Luca Schwarz aus der Schule der CharityCyclingKids ging die Veranstaltung bereits mit einer Einladung durch den Bayerischen Radsport Verband am Freitag mit dem Ferienbeginn los. Ein viertägiger Bahnbasislehrgang mit den Landesverbandstrainern Stefan Stork, Claudia Meyer und Fritz Fischer mit viel theoretischer und praktischer Ausbildung stand auf dem Programm. Mit viel Begeisterung nahmen sich die Jungs der Sache an und probierten erstmals das Fahren mit klassischen Bahnrädern ohne Bremse, Schaltung und Freilauf aus. Geschickt bewegten sie sich schnell im Fahrerfeld der knapp 40 Nachwuchssportler. Dies sind unverzichtbare Lernprozesse, die sich dann im fahrerischen Können und der Leistungsentwicklung prompt auswirken.

Nach bereits 100 Trainingskilometern startete pünktlich um 12 Uhr mittags bei 35 Grad im Schatten die Meisterschaft im Omnium, einer Gesamtwertung aus drei Rennen mit Zeitfahren, Punktefahren und Scratch. In den „kurzen“ Rennen stand vor allem die Spurtfähigkeit im Vordergrund. Das Team war an diesem Sonntag komplett versammelt, Jakob Pöllot, Fabian Roth und Paul Schönweiß waren angereist und versuchten, sich so gut wie möglich auf dem Rundkurs gegen die Konkurrenz zu behaupten. In der Klasse der unter 13-Jährigen brachten Luca und Paul sehr gute Leistungen. Mit Platz 9 und 12 war man nicht unbedingt zufrieden, aber eine deutliche Leistungsentwicklung war klar zu erkennen.

Jan holte den U11-Titel

Bei den unter 11-Jährigen waren die Ziele schon etwas höher gesteckt. Hier mussten sich die Jungs mit den Mädchen der U13 auseinandersetzen, dies war nicht einfach, da die Mädels in dieser Altersklasse auch noch einen deutlichen körperlichen Vorteil genießen. Jan gelang dies noch am besten und so konnte er sich als einziger der vielen, kleinen Attacken wehren. Er wurde am Ende mit dem Bayerischen-Meister-Titel geehrt und seine Teamkameraden Fabian und Jakob kamen durch starke kämpferische Leistungen und auch einer deutlichen Leisungsentwicklung auf die Plätze zwei und drei. Hierauf lässt sich sicherlich sehr gut aufbauen.

Triathlon steht im Vordergrund

Ab der kommenden Woche steht jetzt mehr der Triathlon im Vordergrund. Fabian, Jakob und Paul starten bei verschiedenen Wettkämpfen in der Region. Jan und Luca konzentrieren sich auf die Zeitfahrwettbewerbe und alle gemeinsam auf die Bahntrainingsserie am Reichelsdorfer Keller, wo dann Gegner wie Paul Keller, Vizemeister vom vergangenen Wochenende in der U13, warten und die Jungs zu noch größeren Leistungen herausfordern.

CharityCyclingKids voll im Soll!

Die Radrennfahrer aus Altdorf und Wendelstein sind gut in die Saison gestartet. Nach den Vorbereitungswochen haben die Jungs durch gute Grundlage die verschiedensten Trainingstechniken mit Intervall Training, Sprints und stetigen Bergauf Abschnitten viel dazu gelernt und konnten dieses bei diversen Rennen auch sehr gut umsetzen.

Als erstes Rennen stand der Frühjahresstraßenpreis im Spargel-Land Aichach auf dem Programm. Hier sprang auch gleich das erste Treppchen, beim ersten Straßenrennen über hügelige 7 Km der unter 11 jährigen, mit Platz 3 für Fabian Roth heraus. Jan Reitenspieß wurde knapp dahinter 4. Bei der u13 konnte sich Philipp Hanzlik in einem stark besetzten Feld leider nicht vorne platzieren. Am folgenden Wochenende waren dann Luca Schwarz, der sich erst von einem Sturz erholen musste, und Philipp beim Trainingslager von Landesverbandstrainer Stefan Stork dabei. Hier gilt auch ein großer Dank an Familie Schwarz aus Wendelstein, die die Jungs immer großartig unterstützen und zu den jeweiligen Rennen begleiten. Auch ohne die große Unterstützung der jeweiligen Eltern wäre der Radsport in dieser Form nicht möglich. Jeder von Ihnen muss hier Abstriche aus dem bisher geliebten Alltag machen. Das muss an dieser Stelle einmal erwähnt werden. Herzlichen Dank seitens der Vereine und natürlich vor allem der Kinder. Am 13. 4. ging es dann beim Straßenpreis in Burggen für Luca und Philipp über 24 Km darum ein anständiges Rennen zu fahren. Dies ist Ihnen mit Platz 12 und 14 auch gelungen. Jakob Pöllot war als Einzelkämpfer am 26.4. in Niederwangen (Württemberg) bei seinem ersten Straßenrennen am Start und belegte dort einen guten 6. Platz.

Ab dem 1. Mai ging es dann Schlag auf Schlag ans eingemachte für die Jungs. Der Radsportklassiker Eschborn Frankfurt (ehem. Rund um den Henninger Turm) stand auf dem Programm. Auf einem flachen Rundkurs über 15 Km fuhren Jan, Fabian und Jakob durch eine ganz starke Mannschaftsleistung unter 30 Minuten auf die Plätze 8 bis 11 unter 19 Startern. Dies war eine schöne Erfahrung für die Jungs, war man hier doch auf Augenhöhe mit den Profis wie John Degenkolb und Gerald Ciolek um nur zwei davon zu nennen. Tags darauf war ein aufwendiger Tag auf der Radrennbahn in Niederpöring wo auch Neuzugang Paul Schönweiß mit ins Renngeschehen eingriff und sich gut verkaufte. Diese Trainingsmaßnahme vom Landesverbandstrainer gab den Rennsportlern den letzten feinschliff für die Bayerische Straßenmeisterschaft am 4. Mai in Buch am Erlbach. Da gings dann so richtig ab! Ein extrem bergiges Gelände fanden die Jungs vor. Der Ein oder Andere wurde schon bei der Streckenbesichtigung ganz blass. Das gute Training zahlte sich aber aus und so erreichte Jan den Bayerischen Vizemeister Titel hinter Ausnahmesportler Mauro Brenner von der Talentschmiede aus Augsburg. 3. wurde Fabian vor seinem Teamkameraden Jakob. Somit waren 2 Jungs vom TV 1881 Altdorf auf dem Treppchen. Luca Schwarz platzierte sich auf Platz 12 in der u13 und Paul Schönweiß musste verletzungsbedingt leider vorzeitig aufgeben. Ihm hier vom ganzen Team gute Genesungswünsche. Jetzt geht es erst mal etwas ruhiger weiter und man versucht über gute Trainingsarbeit und einem Straßenrennen in Karbach am 25. Mai sich optimal auf die Bayerische Bahnmeisterschaft in Niederpöring vorzubereiten um dann hier vielleicht den ersten großen Titel einzufahren.

CharityCyclingKids weiterhin hervorragend in Fahrt!

­

Auch 2014 gehen die CharirtyCyclingKids von Trainer Matthias Reitenspieß wieder zu Gunsten der Elterninitiative Krebskranker Kinder Nürnberg e.V. auf die Jagd nach Bestzeiten und Titeln.
Bei der Jahreshauptversammlung der Triathlon Abteilung des TV 1881 Altdorf e.V. zog Jugendleiter und Trainer Matthias Reitenspieß Bilanz einer außerordentlich erfolgreichen Saison. Angefangen mit einem Vizemeistertitel durch Jan Reitenspieß bei der Bayerischen Bahnmeisterschaft über den Vizemeistertitel durch Fabian Roth bei der Mittelfränkischen Triathlon Meisterschaft am Rothsee, dem Sieg beim Junior Challenge Roth, dem Nordbayerische Vizemeister durch Jakob Pöllot bis hin zum Sieg beim Radsport Duschl Cup auf der Bahn und beim AAN Cross Cup wo das Treppchen in der Gesamtwertung gleich 3 fach besetzt war hatte das Team immer Grund zur guten Laune.
In diesem Jahr werden die Jungs noch verstärkt durch einen Neuzugang beim TV 1881 Altdorf mit Paul Schönweiß und durch den Trainingszusammenschluss mit dem RC 1913 Wendelstein. Somit sind im Jahr 2014 11 aktive Radsportler und Triathleten auf verschiedensten Veranstaltungen für den „Guten Zweck“ unterwegs. Dank der zahlreichen Sponsoren und Spender aus Altdorf mit Feinkost Hofmann, Die Grünen Engel, werk:b communications, Fischer GmbH, Der Ofenladen, Kunstmühle Bauer und Udo Schnell IT & Telekommunikation sowie Merz Reisen GmbH können auch in diesem Jahr wieder 1550 Euro an die EKKN gespendet werden und damit Kindern mit Krebserkrankung und deren Eltern in der Station Regenbogen der Cnopf‘schen Kinderklinik in Nürnberg unter die Arme gegriffen werden. Matthias Reitenspieß freut sich auf die weitere Zusammenarbeit mit den Kindern und Eltern, schöne Trainingseinheiten und die Umsetzung weiterer Projekte wie die CharityCycling Talentschmiede für Sportler ab 15 Jahren mit Zielen und Spaß an gemeinsamen gut strukturierten Radtraining. Auch der neu gegründete RadPool der durch die Merz Reisen GmbH und dem bisherigen Radbestand von CharityCycling eröffnet wurde gibt den Kindern die Möglichkeit über Miet-Rennräder auf Wettbewerbsfähigem Material am Training und den einzelnen Wettkämpfen teilzunehmen.